Neuer Blog

•Juli 19, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Nachdem WordPress mich wohl nicht mag, möchte ich mal ankündigen, dass ich eigentlich auf einem ganz anderen Blog blogge: wirrsinnigkeit.wordpress.com

 

Normalerweise sollte DIESES Blog und nicht absolute confusion erscheinen wenn man auf mich klickt :/..

Werbeanzeigen

Die Sache mit den Lachern von Band…

•April 16, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Kennt ihr „How I met your mother“? Eine amerikanische Sitcom mit den berühmten Lachern vom Band. Nun wird ja oft angebracht, wie störend eben jene sind – und ich muss ehrlich sein, wenn sie mir auffallen, mag ich sie auch nicht. Nur das tuen sie nie. Außer jemand erwähnt es – ab dann ist der „Genuss“ einer Serie für mich schon fast unmöglich…

So laß ich also unschuldig, im Hintergrund gerade HIMYM (Kürzel für „How I met your mother“, gesprochen klingt die Kurzform auch nicht besser) laufend, einen Artikel über Sitcoms wo auch das Tonbandlachen kritisiert wurde und als Beispiel nannte man HIMYM, welches sein Lachen auch im amerikanischen Original später dazuschnitt.  Seitdem fällt es mir dauernd auf wenn ich die Serie schaue. Immer und immer wieder. Und wieder. Und schon wieder.  Ich geh jetzt irgendwas ohne Lachen genießen – und bitte liebe Fernsehsender, lasst eure Tonbandlache doch bitte nur noch im Keller lachen.

Hallelujah is dead!

•Dezember 26, 2010 • Schreibe einen Kommentar

So alles hinter mich gebracht, ich kam, sang und starb. Keinen Ton getroffen, zu leise und eh absolut daneben. ABER ICH HABE ÜBERLEBT! Mein Ruf denke ich aber nicht. Egal.

Anderes Thema, bei Chirurgenwelpe, las ich über die Umgangsarten in der Chirurgie und musste dabei irgendwie schmunzeln und an meine Realschulzeit zurückdenken. Und viele, besonders mein Physiklehrer, an dieser Schule scheinen den Beruf verfehlt zu haben. Mit dem unterschied, dass man „OP“ durch „Klassenzimmer“ und, dass „nicht verständliches Gebrüll“ selten per Telefon, eher doch von Angesicht zu Angesicht (sehr praktisch, dass man ab ner gewissen Zeit eh taub ist). Und bei uns wurde mit Gegenständen, gedroht, geknallt und selten auch mal geworfen. Auf Personen. Beispielsweise mit halb vollen Folienstiftpackungen. Oder vollen, liegen gelassenen Federmäppchen. Oder aber mit angenehm, weichen Taschentuchpackungen. Und dann kam ich an die FOS. Und ich dachte mir „WTF, die sind hier ja so nett!“ Denn an meiner jetzigen Schule sind die Lehrer freundlich, hilfsbereit und ich hatte bisher KEINEN einzigen Gehörsturz 🙂

Oh my Hallelujah

•Dezember 23, 2010 • Schreibe einen Kommentar

Oh ja, heute ist der erste Auftritt der Schulband. Und ich singe. Hab ich schon einmal erwähnt, dass ich das nicht kann? Aber gut, einen Versuch ist es wert! Mein Ruf an dieser Schule war eh zu gut. Mein Problemlied ist vor allem Hallelujah. Ich hab desswege jetzt schon son nervösen Magen, ich könnt mir mein Frühstück gerne noch einmal durch den Kopf gehen lassen! (<- Copyright für diesen Satz geht an „Helding im Chaos“ aber ich find den einfach zu gut :D) Naja. Es wird schon irgendwie klappen. Heut Abend folgt ein Bericht über dieses Horrorszenario!

Ihr Kinderlein kommet…

•Dezember 20, 2010 • Schreibe einen Kommentar

Ich bin gerade dabei meinen Praktikumsbericht zu schreiben, dabei musste ich mal wieder an an die Kinder denken. Manche Kinder mögen mich ja gerne an der Schule wo ich praktikantiere (gibt’s das Wort überhaupt?) und ich mag sie auch. Die meisten zumindest. Wenn ich aber links ein Kind am Arm, rechts ein Kind am Arm und dann auch noch einen Erstklässler schwungvoll auf mich zu rennen sehe während ich mit dem Rücken zur Treppe stehe, frage ich mich wirklich warum ich keine Gefahrenzulage kriege. Außerdem finde ich es lustig, wie sehr fasziniert Kinder von ALLEM sind – außer ihrem Arbeitsblatt. Da fängt manches Kindlein sogar an seine Schultasche aufzuräumen (ehrlich jetzt!). Und auch wenn diese kleinen Wichte… äh ich meine Engelchen einem manchmal Worte um die Ohrem schmeißen, dass selbst mir (oder den Lehrern) die Röte ins Gesicht steigt, kann man nicht anders, als sie zu mögen. Die meisten. Ein, zwei ausnahmen gibt es, die würde man lieber durch den Fleischwolf drehen. Aber dafür gibts Praktikanten. Uns. Dann heißts schon mal „Praktikon, R. und T. dürfen nicht mehr in Werken mitmachen. Gibst du denen bitte etwas zu Arbeiten und passt auf, dass die keine Scheiße bauen?“ Ich brauche meinen eigenen Praktikant. Jemand interesse an einer Praktikumsstelle als Praktikant? Wobei. Manchmal sind es einfach Momente die einen stressen, nerven und wenn man noch keinen Herzinfarkt gekriegt hat, wird man sich im nachhinein durch das lachende Kind belohnt fühlen, das fröhlich rasend das Haus verlässt – und man selbst hat auch frei. Und alleine das ist Belohnung genug. (Ob jetzt die Freiheit oder das fröhliche Kind darf sich jeder selbst aussuchen :P)

Ladys and Gentlemen, nice to meet you!

•Dezember 20, 2010 • Schreibe einen Kommentar

So, nach Monaten ohne Blogging hab ich mich entschieden doch wieder einen Blog zu machen *g* Mein Alter war weder bekannt noch auf WordPress.com aber ich mag das Programm lieber und war zu faul mich wieder durch Datenbanken, Spaceanbieter und was auch immer zu quälen. Also mal einfach hier eingenistet *hrhr*

Ein paar kleine Fakten mal von mir, ein kurzer Steckbrief, vielleicht folgt ja mal ein Stöckchen 😉 Ich bin ein 17-jähriges Monster… ich meine Schüler, habe selten Glück mit Männern und noch seltener Glück mit Frauen und habe manchmal ein „kleines bisschen“ Chaos in meinem Leben. Und wenns nur die Ordnung in meinem Zimmer ist. Ich mag asiatisches, scharfes und saures Essen (oder am besten alles zusammen) finde die Farben Blau, Orange und Grün am besten und öhm ja, habe laut manchen Menschen einen kranken Charakter. Momentan besuche ich außerdem die 11te Klasse einer FOS in Bayern und dort den Sozialen Zweig, wesswegen ich bis zum nächsten Halbjahr ein Praktikum in einer Montessori Grundschule in meinem Städtchen mache. Was zu noch mehr Chaos und Wahnsinn führt, aber gut. That’s life! Nun ja, man liest wieder von mir und ich hoffe, dass dieser Blog ein kleiner Erfolg für mich wird. Und mit dieser Flasche billig Champagner ausm Supermarkt taufe ich diesen Blog auf den Namen „absolute confusion“.